ALEXANDER KRÜTZFELDT ist Autor u.a. für DIE ZEIT und die Süddeutsche Zeitung. Für die Gefängnisserie »Acht Häftlinge« wurde er beim Günter-Walraff-Preis für kritischen Journalismus prämiert, sowie mit dem Georg-Schreiber-Preis ausgezeichnet. Er hat vier Bücher geschrieben – über Biohacking, das Sterben und Recherchen in Darknets. Zuletzt erschien von ihm »Letzte Wünsche: Was Sterbende hoffen, vermissen, bereuen – und was uns das über das Leben verrät« im Rowohlt-Verlag.


Foto: JÖRG SINGER




Alexander Krützfeldt

BEWERBUNG




Um sich für dieses Seminar zu bewerben, 

füllen Sie doch bitte einfach kurz den Bewerbungsbogen aus, diesen finden 

Sie direkt HIER


Vorher sollten Sie sich kurz unsere ALLGEMEINEN GESCHÄFTSBEDINGUNGEN ansehen. Aber da steht wirklich nichts Schlimmes drin. 


Und das war es dann auch schon. Sie erhalten innerhalb einer Woche von uns  eine E-Mail mit der Bestätigung Ihrer Teilnahme an dem Seminar, so wie allen weiteren Informationen.


Sie können dieses Seminar bis zwei Wochen vor Seminarbeginn kostenfrei stornieren. Dazu genügt einfach eine kurze, formlose E-Mail an uns, und dann ist auch schon gut.


25. - 26. September 2021

ALEXANDER KRÜTZFELDT

RECHERCHE FÜR ROMANAUTOREN

 in Hamburg














Was können sich Romanautorinnen und -autoren von Journalisten und ihren Recherche-Techniken abgucken? Wie organisiert man Befragungen, Interviews, Langzeit-Beobachtungen? Warum führt man Recherchen von Außen nach Innen? Welche Möglichkeiten der Informationsgewinnung gibt es überhaupt? Wie kommt man in Branchen, die verschlossen sind, an Insider-Informationen oder Informanten? 


Sie suchen Informationen über Drogen, weil ihre Figur drogenabhängig ist, kennen aber niemanden, haben nur das Internet (und diese Informationen kennt jeder) und haben selbst nie welche genommen? Wie knüpft man vertrauensvolle Netzwerke? Wie verschafft man sich lebensnahe Einblicke in Milieus oder Arbeitswelten? Wie überprüft man anschließend die gewonnen Informationen? Und was darf ich rechtlich und was nicht – zum Beispiel, wenn das Tonband mitläuft?


In diesem Seminar wird es kaum um das Schreiben gehen, sondern ums Finden, Aufspüren, Aufbauen, die Detektivarbeit eben. 


Welche Techniken nutzen erfolgreiche Investigativ-Journalisten, Porträt- und Reportage-Autoren wie Gay Talese, Hunter S. Thompson, Seymour Hersh für ihre Bücher? Und wie können wir Zeit und Energie sparen, indem wir das verwenden, was wir alle die ganze Zeit machen: vorsichtige Testbohrungen in der Realität zur Erhärtung der Wahrheit?


Das journalistische Handswerkzeug kann jeder Romanautor für sich nutzen: um Orte zu finden, Menschen (oder Figuren), Lebenswelten. Es ist nützlich – aber vor allem: es ist auch ziemlich spannend. 





ZEIT: 25. bis 26.09.2021, jeweils von 10 bis 18 Uhr

KOSTEN: 229,00 € (inkl. MwSt.)

MAX. TEILNEHMERZAHL: 12

ORT: Nernstweg 32, 22765 Hamburg